Die hochempathische Generation

INDIGO-TRANSFORMATION

SPIRITUELLER SCHUTZ UND DIE HEILUNG DES SPIRITUELLEN WAISENKIND-SCHATTENS (TM)

DIE INDIGO TRANSFORMATION

Die ultra-sensitive Generation der sogenannten „Indigokinder“ zeichnet sich durch ihr hohe Empathie und ihr kreatives inneres Feuer aus, aber auch durch große innere seelische, emotionale, verbale und mentale Kraft-Ressourcen und wundervolle Fähigkeiten, die erst nach außen gebracht und für sie und ihre Umgebung zugänglich und nutzbar gemacht werden wollen.

Gleichzeitig tragen sie als Gegenkraft zu ihren ungeahnt positiven Fähigkeiten, Talenten und Begabungen eine kolossale Ego-Dominanz mit sich, die ihnen selbst im Wege steht, aber auch eine immens große Herausforderung für ihre Umgebung darstellt.

Tiefe Ur-Ängste, wie die Angst vor Verantwortung und Versagen, als auch ein tiefes Opfer-/Schuldbewusstsein (Mobbinganfälligkeit) warten darauf möglichst früh im Leben transformiert zu werden, damit eine erfolgreiche, unbelastete Biografie, sowie optimale Entfaltung ihrer Bestimmung überhaupt möglich wird. Das potentielle Scheitern während der Schullaufbahn und damit verbunden, das Herausfallen aus dem sozialen Netz, lässt sich am Besten durch frühzeitige Aufklärung und ein angemessenes Gegensteuern verhindern.

Diese Kinder und Jugendlichen benötigen vor allen Dingen eine klare Grenzsetzung und Konsequenz, ohne seelisch-geistig gebrochen oder zu stark in ihrer hohen Kreativität und Sensitivität reglementiert zu werden, aber auch eine FRÜHESTMÖGLICHE starke, aber einfühlsame Anleitung, um ihrem überschießendem Ego (ICH WILL…) noch vor der Pubertät „die Spitze zu nehmen“.

Vorrangiges Ziel sollte außerdem ein sofortig einsetzender  „spiritueller Schutz“ durch aufgeklärte Eltern sein, da hoch-empathische Kinder sich intensivst – über alle gängigen Vorstellungen hinaus – mit ihrer Umgebung emotional verbinden, fusionieren und ALLES absorbieren, was andere Menschen an seelischen Belastungen (Verunreinigungen) eventuell mit sich tragen und sich dadurch ausgesprochen verletzlich und alleingelassen fühlen.

Ultra-sensitive Menschen sehen sich zudem oft als Außenseiter. Sie tragen häufig eine der drei Formen des spirituellen Waisen-Schattens  mit sich, der bedingt, dass diese kleinen oder großen Menschen alles durch dem Filter der Verlassenheit und Ablehnung sehen. Hoch-empathische Menschen fühlen sich häufig isoliert und fremd in dieser Welt – sie sind Einzelgänger, die sich aus der Gemeinschaft und/oder von Gott verstoßen fühlen.

DAFÜR GIBT ES EINE TIEFE UR-WURZEL. Sie haben irgendwo oder irgendwann eine tiefe seelische Wunde durch Autoritäten erfahren und weigern sich seither Menschen (Autoritätspersonen) zu vertrauen, bzw. sie anzuerkennen oder sich führen zu lassen. Es kann mitunter ein Autoritätskonflikt (Rebellion) mit dem Ur-Vater-Aspekt vorliegen.

Solange  diese seelisch-geistige Wunde nicht geschlossen ist, können sie ihre wahre Identität und ihr komplettes Potential nicht leben. Sie fühlen sich „fehl am Platz“ und finden keinen wirklichen Sinn im Leben und sind dadurch anfällig für mögliches Suchtverhalten.

DIE ÖFFNUNG, DIE DURCH DIE SPIRITUELLE VERWUNDUNG ENTSTAND, KANN ZUGLEICH ALS ZUGANG ZUR GEISTIGEN HEILUNG GENUTZT WERDEN.

Hierfür bedarf es langjährige einschlägige Erfahrung mit diesem Thema, fachliche Qualifizierung und großes Einfühlungsvermögen.

Bitte fordern Sie, bei Interesse, unsere Broschüre und weiteres Inspirationsmaterial  an.   Kinderseele